Freitag, 22. Januar 2010

Eurogrand - Achtung vor Betrug mit Online- Casino!

(c) ProjectManhattan

Auch wenn die Benutzung (und das Bewerben!) von Online Casinos in vielen Staaten Europas eine rechtliche Grauzone darstellt oder sogar zur Gänze illegal ist, erfreut sich das virtuelle Glücksspiel einer großen Beliebtheit. Erwähnenswert ist in diesem Kontext auch, dass Betreiber der Online Casinos Internet User mit unterschiedlichen Tricks zur Registrierung und zum Spielen mit Echtgeld bewegen wollen. Hierbei sollte man sich vor allem bei utopischen Versprechen in Acht nehmen. 

In letzter Zeit hört man beispielsweise immer wieder von so genannten (legalen) Geheimtricks und Methoden, mit deren Hilfe man beim Glücksspiel in Online Casinos angeblich ziemlich viel Geld gewinnen kann. Einer davon nennt sich "Adler Trick". Hierbei geht es darum, beim Roulette Spielen auf eine Farbe (Rot oder Schwarz) zu setzen und nach einem Verlust die doppelte Menge an Geld wieder einzusetzen. Irgendwann gewinnt man ja schließlich... 
Mit Hilfe eines Youtube-Videos wird einem dann auch gezeigt, dass jene Methode tatsächlich funktioniert. Der Zuschauer wird anschließend dazu verleitet, sich die Casino Software von Eurogrand herunterzuladen und den oben beschriebenen Trick mit Spielgeld zu testen. Natürlich klappt der „Adler Trick“ dann einwandfrei, so dass man dann schon kurz davor steht, auch Echtgeld auf sein Konto einzuzahlen. 
Allerdings hat die Sache mit dem „Adler Trick“ einen kleinen Haken: In den AGBs des Online Casinos Eurogrand ist nämlich vermerkt, dass der Gewinn nicht ausgezahlt wird, wenn man lediglich Roulette spielt. Damit der Spieler die Auszahlungsgrenze wirklich erreicht, müssen zu einem gewissen Prozentsatz auch andere Spiele und vor allem Wetten in Anspruch genommen werden. Da bereits mehrere Videos mit diesem dubiosen Inhalt auf Youtube grassieren, die von unbekannten Personen stammen und ebendiesen Trick beschreiben, liegt die Vermutung nahe, dass es sich dabei schlicht um Werbung für das Eurogrand Online Casino handelt. Auf diese Weise will man anscheinend ahnungslose Leute zur Registrierung bewegen und diese dann um ihr Geld bringen. 

Also seid auf der Hut (= AGBs immer durchlesen) und verzichtet lieber auf das Ansehen von Videos, die euch großen Reichtum mit minimalem Aufwand versprechen. 

 D. S.

Donnerstag, 14. Januar 2010

Gründe deinen eigenen Internet - Shop, kostenlos

Auf jener Website hat jeder die Möglichkeit sich einen eigenen kostenlosen Internet- Shop anzuschaffen. Das ganze kostet nichts (ich wiederhole mich) und geht ziemlich einfach.
Dort kann man beispielsweise auch ungebrauchte Sachen anbieten, die im eigenen Haushalt keine Verwendung mehr finden oder aber ebenso neue Produkte verkaufen. Wie man mag...
Es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit sich etwas Taschengeld dazu zu verdienen und sein Budget ein wenig aufzubessern. Ist übrigens gratis (Mist! Jetzt ist es schon wieder passiert...).


Kostenloser Online Shop bis 200 Artikel



Viel Erfolgt wünscht,
D. S.

Dienstag, 5. Januar 2010

Mit eBooks Geld verdienen

Geld mit eBooks zu verdienen wird immer beliebter.
Aus diesem Grund stelle ich heute ein Portal vor, das zeigt wie es möglich ist,im Internet mit eBooks sein Geld zu verdienen.
Hierfür müsst ihr nur den kostenlosen Newsletter der unten stehenden Website abonnieren.
Dort werden einem nützliche Tipps gegeben, wie ihr leicht ein eBook schreiben und es (falls ihr bereits eines habt) auf den Markt bringen und bekannt machen könnt.
Es ist jedoch auch möglich ohne eigenes eBook Geld mit geschriebenen Büchern anderer Leute zu verdienen. Wie dies geht und wie die entsprechende Lizenz erworben werden kann, erfahrt ihr auch im entsprechenden Newsletter.


Geld verdienen im Internet



Viel Glück, I wish!

D. S.

Samstag, 2. Januar 2010

Wie Twitter für professionelle Zwecke genutzt werden kann

Twitter ist vor allem seit dem letzten Jahr besonders stark im europäischen Raum im Kommen und mittlerweile wohl allen Internet- Usern ein Begriff.
Das Prinzip dieser neuen Art der Networking- Community ist denkbar einfach: Es werden lediglich kurze Textpassagen über aktuelle Ereignisse gepostet, die für alle zugänglich sind (und 140 Zeichen nicht übersteigen dürfen).
Obwohl viele Personen Twitter einfach nur für private Belange und zum Spaß verwenden, haben längst auch Webseitenbetreiber herausgefunden, wie damit Besucher auf die eigene Homepage gelockt werden können.

Am Anfang sollte man sich darum kümmern möglichst viele Interessenten (also "Follower") zu finden, welche die Meldungen des abonnierten Accounts auch erhalten. Um dies zu erreichen sollte man sein Profil möglichst attraktiv und informativ gestalten. Das heißt, dass ein eigenes Bild, ein persönlicher Hintergrund ausgewählt sowie einige Daten über die Person ausgefüllt werden sollten. Wer dann auch noch andere User hinzufügt und sinnvolle Beiträge auf deren Pinnwand verfasst, wird bald schon den gewünschten Erfolg haben.
Sind nun einige Follower gesammelt, sollte man einfach Postings (= "Tweets") auf die eigene Pinnwand schreiben, die, wenn möglich, einen Link zur eigenen Homepage beinhalten. Natürlich sollte jener auch zum Inhalt des Tweets passen.
Interessierte User werden dann die Website auch besuchen und mit etwas Glück werden somit neue Stammbesucher gewonnen.

Ich hoffe ich konnte einen kurzen Überblick, zur "professionellen" Verwendung von Twitter geben.

Hier übrigens der Link zu meinem Profil:





D. S.