Sonntag, 30. Mai 2010

Multi-Level-Marketing - eine unendliche Geschichte

Einigen ist der Begriff Multi-Level-Marketig (MLM) sicher schon einmal untergekommen. Umgangssprachlich wird hierbei auch von so genannter Mundpropaganda gesprochen.
Man versteht hierunter das Verkaufen von Produkten über (scheinbar) selbständige Vertriebspartner als Zwischenhändler. Diese müssen ein Produkt bei sovielen Personen wie möglich "anpreisen", um schließlich eine große Zahl davon zu verkaufen. Das Besondere an MLM ist, dass viele neu geworbene Kunden, dabei selbst zu Vertriebspartnern werden und sich auf diese Weise das Netz der MLM- Firmen stetig weiterspinnt (deshalb auch der Begriff Netzwerkmarketing).
Das Problem bei Mundpropaganda- Firmen ist, dass diese mit überzogenen und zum Teil aus der Luft gegriffenen Versprechungen locken. Viele Personen behaupten, dass man mit Multi-Level-Marketig schnell und ohne großen Aufwand zu einer Menge Geld (oft ist von Millionen die Rede) kommt. Dies ist schlicht und ergreifend falsch! Die wenigsten Vertriebspartner verkaufen genügend Produkte, um alleine die Anschaffungskosten derselben zu decken. Nachdem in freier Wildbahn oft keine brauchbaren Kunden gefunden werden, müssen in vielen Fällen Bekannte und Familienmitglieder für den Kauf herhalten. Dies ist nicht nur anstrengend für alle Beteiligten, sondern kann im schlimmsten Fall auch Beziehungen zerstören.
Fazit: Viele MLM- Vertriebspartner rackern sich ab und haben dabei auch noch persönliche und finanzielle Verluste zu beklagen.

Damit solche Tatsachen jedoch übersehen und hingenommen werden, organisieren MLM- Unternehmen fast sektenartige Treffen. Dort wird den Mitgliedern eingetrichtert, dass sich der gewünschte Erfolg bald einstellen wird. Oftmals wird die Firma dann auch als "neue Familie" bezeichnet, die man nicht im Stich lassen dürfe.
Fazit II: MLM habt ihr jetzt kennengelernt. Macht es nicht!

Hier noch einige Unternehmen, die jene Marketingform betreiben: Amway, Herbalife, Forever Living Products (FLP), PM- International.

Für Interessierte gibt es einen Erfahrungsbericht eines MLM-Survivors:
Klick mich!


D. S.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen