Donnerstag, 29. November 2012

Scoopshot - Geld verdienen mit iPhone-Fotos

Sauron?!
Wer eine witzige, effiziente Alternative zu AppJobber sucht, sollte sich schnell die Scoopshot App von der P2S Media Group auf sein iPhone laden.

Einfaches Konzept, einfache Umsetzung

Die Hauptaufgabe bei Scoopshot besteht darin, den Eingangsbereich im Voraus bestimmter Lokale/Geschäfte zu fotografieren. Dabei muss man darauf achten, dass sich auf den Fotos keine Menschen oder Autokennzeichen befinden und eine entsprechend gute Belichtung vorhanden ist (Fotografieren im Nebel hat sich da als eher unvorteilhaft erwiesen - selbst getestet).
Nach dem Knipsen schickt man das Foto einfach ab und verdient mit etwas Glück und wenig Aufwand 1 €.

Mein Verdienst in der letzten Woche.

Erwähnenswert ist außerdem die Möglichkeit, interessante Geschehnisse (z. B. Brände, Raubüberfälle, Tornados, Einhörner) zu filmen oder zu fotografieren und diese zum Verkauf freizugeben; das Material darf dabei aber nicht älter als 48 Stunden sein.


Insgesamt gesehen, kann ich die kostenlose App Scoopshot auf jeden Fall weiterempfehlen, da man hiermit mit wirklich minimalem Aufwand sein Taschengeld aufbessern kann. Aufgaben sind im Übrigen zu Hauf und nahezu überall vorhanden (dies ist im Vergleich zu AppJobber ein großer Vorteil).


Viel Erfolg!
D. S.

Mittwoch, 28. November 2012

Bon von Iswhereiam fürs iPhone

Das nenne ich 'mal eine richtig praktische App!
Unkompliziert, schnell zu bedienen und obendrein bunt.

Bon fürs iPhone punktet nicht mit einer Vielzahl von versteckten Funktionen, sondern gewinnt das Herz der Benutzer mit...Einfachheit. Wie erfrischend!
Bei Bon handelt es sich um eine flexible sowie gleichermaßen ansehnliche ToDo-Liste. Der Benutzer kann den einzelnen Aufgaben Überschriften und genaue Beschreibungen verpassen. Nach Erledigen derselben, werden diese mit einem Fingerwisch nach rechts einfach wieder gelöscht. Die Reihenfolge der Notizen kann man übrigens beliebig variieren, so dass man vor Erstellen derselben nicht großartig Nachdenken muss. Will man am Text einer bestehenden Aufgabe etwas verändern, bracht man lediglich mit dem Finger (oder dem Zeh) nach links zu wischen.
Last but not Least: Die farbliche Gestaltung ist ein Hammer!


Einziger Nachteil: Die Bon App von Iswhereiam kostet mittlerweile wieder 0,89 €. Es kann aber sein, dass bald wieder eine Aktion ansteht - haltet bei Bedarf also einfach die Augen offen.

D. S.

Mit WIBO stehen Sie auf der grünen Seite der Klimaanforderung

Nachhaltigkeit wird in der heutigen Gesellschaft immer öfter zum Thema. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um die Gewinnung von Energie geht. Vielen Menschen ist es wichtig, dass auch ihr Strom mit Hilfe erneuerbarer Energiequellen erzeugt wird. Hierbei kommt die Leistung des Anbieters WIBO ins Spiel.



Wodurch sich das Unternehmen WIBO auszeichnet?

Jenes Unternehmen stellt seit dem Jahr 1892 Elektro-Heizsysteme her und ist auf diesem Gebiet bereits zum Marktführer in Europa geworden. Die Geräte werden dabei stets direkt an den Endkunden verkauft und erfreuen sich großer Beliebtheit. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Heizsysteme wartungsfrei, sauber und platzsparend sind.
WIBO hat sich jedoch nicht nur dem Vertrieb der Heizgeräte verschrieben, sondern hat sich ebenso im Bereich der grünen Energie einen Namen gemacht. Auf der Webseite von WIBO kann man sich mit jenem Thema genauer auseinander setzen. Der Besucher hat dabei die Möglichkeit, sich über die Klimapolitik im Allgemeinen sowie deren Anforderungen an heutige Produkte zu informieren. Hierbei ist natürlich zu erwähnen, dass sämtliche Geräte des Anbieters WIBO natürlich alle Vorgaben erfüllen.

Woher kommt der Strom?

Der Mehrzahl der Bevölkerung ist die Stromgewinnung aus fossilen Brennstoffen - aus Braunkohle und Steinkohle - bekannt. Dieselbe stellt mit einem Gesamtanteil von 42,4 % auch heute noch die geläufigste Art der Stromerzeugung dar.
Erwähnenswert ist in diesem Kontext die Kernenergie. Diese macht 23 % der gesamten Stromerzeugung aus. Allerdings ist hierbei anzumerken, dass jene Art der Stromerzeugung mit einem hohen Risiko für Mensch und Umwelt einhergeht.
Wer sich mit diesen Methoden der Energiegewinnung nicht unbedingt anfreunden kann, hat jetzt mit WIBO die Gelegenheit, zu erneuerbaren Energien zu greifen.

Die Vorteile der WIBO-Produkte

Mit Hilfe der Elektroheizungen von WIBO ist jetzt ein umweltschonendes Heizen möglich. Es ist außerdem zu erwähnen, dass man beim Elektrisch Heizen auch einiges an Kosten sparen kann.
Die Elektrische Speicher-Flächen Heizung wird entweder an Wänden angebracht oder am Boden aufgestellt. Sie zeichnet sich zudem durch einen schnellen Wärmeaustausch, der für ein effizientes Aufheizen der Räume sorgt, aus.
Wer nach einer Alternative zu Elektroheizungen sucht, sollte sich mit den Elektroöfen und Elektrokaminen von WIBO vertraut machen. Diese sind nämlich nicht nur sparsam, sondern bieten dem Besitzer auch etwas fürs Auge. Natürlich kann man das Aussehen derselben zusätzlich individualisieren und an die restliche Einrichtung anpassen.
WIBO bietet aber noch eine Reihe von weiteren Produkten an. Hierzu gehören unter anderem elektrische Küchenheizungen sowie elektrische Badheizungen. Mit der breit gefächerten Auswahl will man sicherstellen, dass für jeden Geschmack das Passende dabei ist.

D. S.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Sonntag, 25. November 2012

BendyBuds von Conley Giles

Auf Anfrage stelle ich euch heute eine recht interessante Idee vor: die BendyBuds!
Wer kennt diese Situation nicht? Man joggt unschuldig dahin, hört auf seinem MP3-Player/iPhone Musik, als eine unerwartete Bewegung einem die Kopfhörer aus den Ohren reißt und dem fröhlichen Treiben ein jähes Ende bereitet.
Wem dieses Problem ebenfalls Nerven kostet, der sollte sich mit den BendyBuds vertraut machen.

Was sind die BendyBuds?

Hinter dem Namen BendyBuds verstecken sich flexible Kopfhörer, die der Träger um die Bügel der (Sonnen)Brille oder seine Ohren wickeln kann. Dies wird mit Hilfe eines flexiblen Drahts, der ins Kabel der Kopfhörer eingearbeitet wurde, ermöglicht. Der Träger hat auf diese Weise die Freiheit, die Form der BendyBuds genau an das Ohr/die Sonnenbrille anzupassen.


Die BendyBuds wurden von Conley Giles entworfen, der dem Problem der herausgerissenen Kopfhörer mit seinem Modell entgegenwirken will. Das Standardmodell ist schwarz (siehe oben).

Unterstützung für BendyBuds

Wer sich genauer mit der Idee von BendyBuds auseinander setzen will, hat auf Vovation.com jetzt die Möglichkeit dazu. Interessenten können dabei ebenfalls einen kleinen finanziellen Beitrag zur Fundierung des Produkts beitragen.
Sind ausreichend finanzielle Mittel vorhanden, werden die BendyBuds in mehreren Farben, wie beispielsweise Violett, produziert:


Kontaktdaten:
BendyBuds Öffentlichkeitsarbeit: David Lowe
eMail: hi@originofcool.com
Webseite: http://vovation.com/campaign/detail/566

Facebook: facebook.com/bendybuds
Twitter: twitter.com/bendybuds

D. S.

Samstag, 17. November 2012

AppJobber am eigenen "Leib" getestet

Vor einigen Wochen durfte ich Bekanntschaft mit der iPhone App "AppJobber" schließen.
Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine App, mit deren Hilfe man Geld verdienen kann. Der Benutzer muss hierbei im Voraus bestimmte Straßen/Kreuzungen abklappern und Fotos von diversen Verkehrsbeschränkungen/Straßenschildern anfertigen. Pro erledigter Aufgabe (die für gewöhnlich nicht mehr als 10 Minuten in Anspruch nimmt) erhält man 1 bis 2 Euro.
Die App ist im Übrigen sowohl für Android- als auch für Apple-Phones erhältlich und kann kostenlos heruntergeladen werden.

itunes.apple.com
Ich habe vor etwa 3 Wochen eine Einbahnstraße besucht und die dortigen Straßenschilder fotografiert. Außerdem musste ich in der App ankreuzen, um welche Art der Verkehrsbeschränkung es sich dabei handelt.
Ich fand den Vorgang insgesamt gesehen sehr unkompliziert, was nicht zuletzt daran liegt, dass einem AppJobber sämtliche Schritte bereits vorgekaut serviert - AppJobber ist also quasi deppensicher ;).


Wer einen Job erfolgreich abschließen will, sollte nicht darauf vergessen, die GPS-Funktion in seinem Smartphone zu aktivieren. Nur auf diese Weise kann AppJobber feststellen, ob man den jeweiligen Ort wirklich aufgesucht hat.
Der einzige Nachteil besteht bei AppJobber darin, dass die Jobs in den Außenbezirken einer Stadt so ziemlich in der "Pampa" (= äußerst abgelegen) liegen - aber vielleicht ist dies nur in Wien so (die App gibt es nämlich auch für Schweiz und Deutschland).
Die Bestätigung eines Jobs verläuft unproblematisch, kann aber bis zu 2 Wochen dauern.
Insgesamt gesehen, ist AppJobber eine einfache App, mit der man sich ein paar Euro dazuzuverdienen kann. Hier ist der Link für alle leidenschaftlichen Stadtspaziergänger: AppJobber.

Ich wünsche noch viel Spaß mit Appjobber!

D. S.